Angebot/ InfosTageskarteNewsVeranstaltungenKulturvereinPresseKontaktLinksStellenHome
Presse Zurück

Uster erhält eine neue Café- und Weinbar

Uster erhält eine neue Café- und Weinbar [ Meldung vom 04.02.2009 ] Tages-Anzeiger

In Uster gibt es keine Bar, in der man in schöner Atmosphäre ein Glas Wein trinken kann. Das wollen Stephan Häsler und Manuel Mom mit der Café- und Weinbar Zum Hut ändern.

Von Nicole Roos

Uster. - «Mich hat es schon länger gestört, dass es in Uster keine schöne Bar gibt, wo auch über 30-Jährige ein Glas Wein trinken können», sagt Stephan Häsler. Denn in Uster gebe es ein breites kulturelles Angebot, aber kein schönes Café und keine Weinbar, die auch abends geöffnet hat. Anstatt zu jammern, hat er sich entschlossen, selber etwas dagegen zu tun. Zusammen mit Manuel Mom plant er an der Bahnhofstrasse 18, vis-à-vis dem Stadthaus, eine Café- und Weinbar mit dem Namen Zum Hut. Dies in Anlehnung an das Hutgeschäft Widmer, das im Nachbarhaus während 163 Jahren Kopfbedeckungen verkaufte und 2005 schloss. Bis vor einigen Monaten hatte der Personalvermittler Adecco an der Bahnhofstrasse 18 seine Büros. Nach dessen Umzug in die Skyline konnte Häsler die Räume übernehmen.

Patenschaften für Möbelstücke
«Die zentrale Lage ist ideal für ein solches Lokal», ist Häsler überzeugt. Im Parterre ist eine stimmungsvolle Bar geplant, im ersten Stock ein gemütliches Café mit vielen Zeitungen und Zeitschriften auch aus dem Ausland. Da diese Abos teuer sind, sucht Häsler dafür Sponsoren. «Ich habe schon über ein Dutzend positive Rückmeldungen von Leuten erhalten, die bereit sind, das Abo ihrer Lieblingszeitung oder -zeitschrift zu finanzieren», erzählt Häsler. Auch sucht er Paten für Möbelstücke. Er stellt sich vor, dass Interessierte beispielsweise einen Stuhl oder einen Tisch finanzieren. Der Name des Käufers würde dann auf dem Möbelstück vermerkt. «Es ist aber nicht so, dass die Sponsoren dann Gäste von ‹ihrem› Stuhl verscheuchen dürfen», meint Häsler lachend. Im Café im ersten Stock soll es neben Kaffee, Tee und Fruchtsäften auch kleine Speisen und mittags ein warmes Menü geben. Auch literarische Veranstaltungen und Kunstausstellungen sind geplant.

Häsler will mit dem Café und der Weinbar eine Lücke schliessen. Es gibt zwar mit der Zeughausbar, dem Restaurant Red Ochre und der Stop Disco Bar drei Möglichkeiten in Uster, abends einzukehren. «Aber diese Lokale sind eher für Junge. Die Weinbar ist für etwas ältere Leute gedacht.» Mit der Café-Konditorei Keller und der Bäckerei Fust sind im Zentrum zwei Lokale vorhanden, um Kaffee zu trinken. Doch in beiden Geschäften steht der Verkauf von Backwaren im Vordergrund und nicht das Bewirten von Gästen. Entsprechend gibt es nur eine Handvoll Tische. Häsler will die bestehenden Lokale nicht konkurrenzieren, sondern eine Alternative bieten. Der 51-jährige Ustermer hat bisher eine breite Erfahrung im Gastgewerbe gesammelt. So führte er unter anderem das Restaurant Sonne als genossenschaftliche Beiz, baute er verschiedene Quartierzentren in der Stadt Zürich auf und war zuletzt Geschäftsführer des Konzertlokals Moods in Zürich. Zudem ist Stephan Häsler seit fünf Jahren Präsident des Jazzclub Uster. Bis die Café- und Weinbar Zum Hut eröffnet werden kann, steht Häsler und Mom viel Arbeit bevor. In den ehemaligen Büros müssen eine Bar und eine Küche eingebaut werden. Geplant ist, dass das neue Lokal Anfang April seine Türen öffnet.




::